Unterschied zwischen Amerikanischen Betten und klassischen Betten

Den Unterschied zwischen amerikanischen Betten und „klassichen Betten“ erkennt man bereits auf den ersten Blick.
Amerikanische Betten sind deutlich höher als klassische Lattenrostsysteme, doch das ist nicht der einzige Unterschied.
Die Einstiegshöhe, die bei ca. 55 cm anfängt und nach oben nicht fest begrenzt ist, ergibt sich aus dem Aufbau dieser Betten.
Amerikanische Betten bzw. Boxspringbetten, wie die eigentliche Bezeichnung ist, bestehen aus einer Boxspring-Box, einer Boxspring-Matratze und optional einer Komfortauflage, welche Topper genannt wird.
Die Box – das gepolsterte Untergestell – enthält einen massiven Holzrahmen auf dem fest verbunden ein Federkern angebracht ist. Sie bietet der Matratze eine optimale Unterlage und ersetzt den Lattenrost.
Die Boxspring-Matratzen sind mit einem hochwertigem Taschenfedernkern ausgestattet. So wird eine punktuelle Entlastung / Stützung der verschiedenen Körperzonen ermöglicht.
Zusammen bilden Box und Matratze, sowohl eine technische als auch optische Einheit.
Der perfekte Liegefühl wird durch den Topper abgerundet.
Box und Matratze können bei den meisten Modellen mit frei wählbaren Möbelstoff bezogen werden und ergänzt mit einem eleganten Kopfteil, ist jedes amerikanische Bett ein echter „Blickfang“ im Schlafzimmer.

teilen

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.